Über den Verein zur Förderung Freier Software

Der Verein zur Förderung Freier Software wurde im Jahre 2001als gemeinnützige Organisation gegründet, um als Ergänzung zu den international agierenden Organisationen die Interessen von kommerziellen und privaten Anwendern und Entwicklern Freier Software in Österreich zu unterstützen.

Der Kern seiner Tätigkeit waren die Aufklärung über die rechtlichen Grundlagen zur Nutzung von Freier Software, sowie Sicherung und der Ausbau dieser rechtlichen Grundlagen, insbesondere im Bereich des Urheber- und Patentrechts.

Da die Aufklärung über Freie Software schnell keine Rolle mehr spielte und sich die Vereinsmitglieder hauptsächlich mit EU-Gesetzgebungsverfahren beschäftigen, ist es um den
Verein in der Öffentlichkeit still geworden.

2012 erfolgte eine Neugründung des Vereins, mit einer neuen Ausrichtung: Die Unterstützung der inhaltlich nahe stehenden Communities und die Vorbereitung des sich abzeichnenden
Umbaus der Immaterialgüterrechte. Selbstverständlich wird sich der FFS aber auch wieder zu aktuellen Netzpolitischen Themen zu Wort melden.

Die FFS-Aktivisten blicken in diesem Bereich auf praktische Erfahrung in wirschaftspolitischen Auseinandersetzungen und bei der Mitwirkung an den gestalterischen Prozessen der
EU-Gesetzgebung zurück und lädt daher alle Interessierten ein, dieses Wissen für unsere gemeinsamen Ziele zu nutzen.