Im Archiv finden Sie freigegebene Artikel und Pressemeldungen aus der Vergangenheit des FFS.

2003-2004 hatten wir mit dem "Fall SCO" zu tun. SCO - von einer Softwarefirma zum reinen "Investmentobjekt" von Anwalzkanzleien mutiert - verlangte von Linux-Anwendern den Abschluß einer "Intellectual Property License". Ein klarer Verstoß gegen das Urheberrecht der Autoren.

Gemeinsam mit anderen Vereinen und Klaus Knopper wurde auch der FFS aktiv.

Der FFS unterband den Verkauf der IP-Lizenz in Österreich und setzte SCO massiv unter juristischen Druck.

Als Ergebnis wurde SCO Österreich geschlossen. In Österreich war kein einziger Geschädigter durch den Verkauf einer IP-Lizenz ermittelbar. Gemeinsam mit der deutschen Community wurden auch die Aktivitäten von SCO in Europa, bzw deren rechtswidrige Tätigkeit, rasch beendet.